Mess- und Ortungstechnik. Made in Germany.


Drucken

Teilentladungsdiagnose

HV DAC-Serien

Prüf- und Diagnoseanlage für Hochspannungskabel

Die HV-DAC-Serien sind, als Teil der Qualitätskontrolle, für Inbetriebnahme-Prüfungen von neu verlegten HV-Kabeln und zur Zustandsbewertung nach Reparaturen oder von betriebsgealterten HV-Kabeln entwickelt worden. Der entscheidende Vorteil dieser Prüf-und Diagnoseanlage ist die Kompaktheit im Vergleich zur prüfbaren Kabelkapazität. Mit dieser transportablen Einheit können Kabel mit einer Länge von bis zu 32 km geprüft werden. Zudem ist auch der Aufbau der Anlage in einem Umspannwerk kein Problem; Straßensperrungen gehören damit im Vergleich zu anderen Prüfverfahren der Vergangenheit an.

Dank seiner Kompaktheit und der kurzen Aufbauzeit ist es möglich, auf schnell wechselnde Wetterbedingungen zu reagieren. Zudem ergeben sich durch das geringe Gewicht der Anlage keine besonderen Anforderungen an die Straßenbedingungen. Auch der Transport per Flugzeug ist kein Problem, Transportzeiten werden auf ein Minimum reduziert und die Effizienz beim Einsatz des Systems steigt auf ein Maximum.

Die Prüf- und Diagnoseanlage beinhaltet einen Teilentladung (TE)-Detektor, der die Überwachung  der Montagequalität und des Kabelzustands ermöglicht. Das TE-Messsystem ist letzter Stand der TE-Technik mit Echtzeitauswertung, -Ortung und Darstellung der Ergebnisse. Wartungsarbeiten können direkt während der Messung geplant werden. Alle Daten werden in einer leistungsfähigen Kabeldatenbank gespeichert, in der Daten leicht wieder abgerufen und Berichte ausgedruckt werden können.

Vorteile:

  • Kompakt und transportabel; ermöglicht Aufbau auch bei schwer zugänglichen Schaltanlagen
  • Hohe Prüfleistung von 8 μF zur Prüfung von langen Kabeln
  • Letzter Stand der TE-Messtechnik: Echtzeitauswertung der Rohdaten und Darstellung der Ergebnisse
  • Verfügbar in 200 kV- und 300 kV-Variante; andere Spannungsebene auf Anfrage


  • HV DAC
  • HV DAC
  • HV DAC